Aletta

Anni Warfen Unsere Kunden berichten

Liebe Anni,
nun kennen wir uns also schon über 10 Jahre und doch ist es immer wieder neu und spannend Dich zu erleben. Du bist ja ein freundlichen, ausgewogener Mensch, der im Umgang mit uns struppigen Wesen Nachsicht und Milde walten lässt, – na ja, zumindest wenn die Situation dieses erfordert, z. B. im Porzellanladen während der Weihnachtszeit oder wenn wir in Eile sind und die Bahn erreichen müssen. Überhaupt waren zurückblickend ja tolle Ausflüge angesagt, die mich in die Lebenslage versetzen, mit dem gläsernen Fahrstuhl bei Karstadt in die 4. Etage zu gelangen oder im Tierpark Eekholt meinen Jagdinstinkt zu schulen. Nur in Deinem Revier, das musste ich zusammen mit meinen “Samstag 8:30-Kumpels” dann langfristig erfahren, warst Du ziemlich nachdrücklich. Dabei bin ich immer noch der Meinung, Du könntest auch nach so vielen gemeinsamen Jahren noch einiges von mir lernen, zum Beispiel meine “innere Ruhe”, die häufig leider missverstanden wird.

Gerade kürzlich meinte mein “Alter” wohl, er müsse “außer der Reihe” trainieren. Völlig aus dem Zusammenhang – ich beschäftigte mich gerade mit der Bürofliege -, aber im forschen Befehlston kan das “Steh”. Ich dachte noch, “eh, Alter, was soll das”, als ein nicht minder scharfer “Mach es” – sein nerviges Korrekturwort – hinterherschoß. Ich merkte natürlich gleich, dass er einen schlechten Tag hatte und dachte, ich biete ihm aus dem untersten Schubkasten mal ein “Leg dich” – aber wie aus der Pistole geschossen – an. Doch denkste – es musste ein rabenschwarzer Tag für ihn sein -, er brüllte “Neeiin” – sein 2. Korrekturwort – und wirkte leicht hilflos. Also war ich nachsichtig und wieder – wie aus der Pistole geschossen – richtete ich mich schwungvoll auf und ging ins “Setz dich” – ebenfalls ja unterste Schublade. Nun wurde der Alte unausstehlich, rief zur Alten, die beim Geschehen bislang ruhig beiwohnte “er hat ja wohl alles verlernt” – klang so’n bisschen so wie “Geld zurück Garantie” – fügte dann noch an “brauche Einzelstunden” und ging ans Telefon. Na ja, ich glaub nicht, dass er noch mitkriegte wie ich dann freudig wedelnd zur “Alten” ging, mich vor ihr aufstellte, ruhig verharrte und mein Leckerlie in Empfang nahm.

Liebe Anni, ich weiß nicht, ob er Dich letztlich erreicht hat, zumindest beruhigt hat er sich wieder. Ich würde mich natürlich sehr freuen Dich und auch die anderen Kumpels wieder zu sehen, vielleicht bei einer “Leg Dich Übung” im Frühstückslokal.

Ich umarme Dich. Deine Aletta