Beschäftigung für zu Hause

Wilma Warfen Aktuelle Themen, Allgemein, Erziehung und Ausbildung

In den letzten Wochen haben wir Euch mit vielen kreativen Ideen für zu Hause durch unsere Lernvideos versorgt. Heute kommt mal wieder ein Fachartikel. Damit ihr Eure Kreativität zu Hause nicht aus den Augen verliert, haben wir Euch in diesem Artikel schöne Ideen gesammelt 🙂 : 

Nun heißt es Schränke, Garagen und Keller durchstöbern und schauen, was es dort alles zu finden gibt. Kreativität ist gefragt.  Alles ist flexibel sowohl in  Wohnung als auch im Garten einsetzbar. 

Wir wollen unserem Hund viel Abwechslung und Spannung bieten, doch die Hundeschule ist nun mal nicht zu Haus. Kein Problem! Auch mit den Sachen die eh schon zu Hause sind, können interessante Dinge gestaltet werden.

Unsere Hunde lieben das Schnüffeln, warum dann nicht gleich eine Schnüffelkiste bauen. Als Kiste kann beispielsweise ein Karton, ein Koffer oder auch ein Wäschekorb dienen. Dieser wird gefüllt mit Altpapier, Stoffresten und ähnlichen Materialien. Wichtig nur, sie müssen ungefährlich sein für den Hund, falls er doch mal etwas verschlucken sollte. Dann können Leckerlis in diesem Utensil verteilt werden und ihr habt eine großartige Beschäftigungsmöglichkeit für euren Vierbeiner. Der Hund kann in die Kiste einsteigen und ordentlich schnüffeln. Für einen höheren Schwierigkeitsgrad werden einige Leckerlis in das Papier oder die Stoffreste eingewickelt. Ist keine Kiste da, kann die Füllung der Kiste auch lose auf dem Boden verteilt werden und der Hund durchsucht sie.

Eine weitere Idee wären leere Pfandflaschen, auch diese können mit Leckerlis gefüllt werden. Bleibt der Flaschendeckel ab, braucht der Hund eine ganze Zeit, alle Leckerlis wieder aus der Flasche zu schütteln.

Genauso gut lassen sich Teppiche oder Stoff zum Schnüffeln verwenden. Im Teppich werden dann Leckerlis aufgerollt, so dass der Hund bei jedem Stück den er den Teppich wieder ausrollt eine tolle Belohnung erhält. Umso schwerer der Teppich, umso mehr hat euer Hund mit dieser Übung zu tun.

Ganz simpel lassen sich auch Eimer oder Blumentöpfe nutzen, die verkehrt herum mit Leckerlis drunter hingestellt werden. Es sollte jedoch nicht unter jedem ein Leckerli sein. So muss der Hund die Leckerlis erschnüffeln.

Doch auch Koordinationsübungen machen Spaß und sind wichtig. So können Beispielsweise alte Kissen zum Klettern dienen. Auch Kisten, Bücher oder sogar Zelte in einer Tasche verpackt, lassen sich dazu nutzen.

Vielleicht liegt im Garten auch noch ein gut befestigter Holzhaufen, der zum Klettern genutzt werden kann.

Auch mit einem Slalom lassen sich die Vierbeiner begeistern. Dazu kann wirklich jeder Gegenstand genutzt werden. Drei bis fünf beliebige Gegenstände in eine Reihe stellen und schon kann der Slalom losgehen. Gleichzeitig wird dabei geübt, Reizen zu wiederstehen, da jeder Gegenstand interessant sein könnte für den Hund.

Selten findet man einen Tunnel zu Hause. Doch auch ein Stuhl eignet sich zum „Tunnel durch“ Vielleicht auch gleich zwei hintereinander. An der Wand oder mit einem Tuch abgedeckt, ist es noch spannender. Ansonsten können auch Kartons zurechtgemacht werden und mit zwei Öffnungen als Tunnel dienen. Ansonsten auch ein sehr tief eingestellter Sonnenschirm

Für etwas Lärm und unterschiedliche Bodenbeläge eignen sich dann auch Geräuschuntergründe. Eine Plane, Luftpolsterfolie oder auch die Gartentischabdeckung. Da kann der Hund rübergehen und ordentlich Mut beweisen.

Es können auch mehrere Pfandflaschen an Bändern gehängt werden und der Hund muss durch die Flaschen hindurch laufen.

Wer ganz tief kramt findet vielleicht auch noch eine alte Platte und etwas Rundes, dass sich zu einer Wippe umfunktionieren lässt. Oder es lassen sich sogar alte Autoreifen auffinden, die zum Klettern oder durchlaufen geeignet sind.

Hat die Hundeschule also mal Urlaub oder man hat Lust was Tolles zu machen, keine Panik, es gibt genug zu Hause!!! Seid kreativ…