Was muss ich bei langer Autofahrzeit mit Hund beachten im Sommer?

Wilma Warfen Aktuelle Themen, Gesundheit, Interessantes, Urlaub mit dem Hund, Wissenswertes

Sommer, Sonne, Ferienzeit aber bitte mit Hund.  Viele machen sich in den Sommermonaten mit Hund und Auto auf den Weg in den Urlaub. Damit auch die Vierbeiner die Fahrt problemlos überstehen, sind einige Dinge zu beachten.

Schon zu dem Reisestart sollte auf einen geeigneten Tag fallen. Am besten sind Tage an denen die Staugefahr möglichst gering ist und auch eventuell keine LKW fahren. Zudem eignet sich besonders die Nacht zum Fahren, da so der Hund in seinem Schlafrhythmus bleibt und das Auto sich nicht so stark erhitzen kann.  Vor der Abfahrt werden noch einmal der Heimtierausweis, die Haftpflichtpolice, kaltes Wasser und ein Wassernapf für den Hund kontrolliert und griffbereit im Auto verstaut. Das Futter und weitere Ausrüstung darf natürlich nicht fehlen!

Während der Fahrt können bei Hitze unter einer Decke geeiste Kühlakkus helfen. Ein nasses Tuch ist auch hilfreich. Für sehr empfindliche Hunde lassen sich Coolpads erwerben.  Es gibt auch Kühlhalsbänder oder Kühlmatten zu erwerben. Achtung: Der Hund darf die Kühlakkus oder Kühlmatte oder -halsband nicht zerkauen und fressen. Einige Füllstoffe sind giftig für den Hund.

Meldet sich dann über Radio oder Navi ein Stau an, so sollte die nächstmögliche Abfahrt gewählt werden. So heizt sich das Auto während des Stehens nicht noch weiter auf. Oftmals ist es zudem  ratsam die Pausen lieber abseits der Autobahn zu verbringen. Dort dürfen die Hunde zum großen Teil mit ins Lokal oder es finden sich schattige Warteplätze im Auto. Sie sind so auch nicht so nah an der Autobahn. Auch für das kleine und große Geschäft sollte genügend Platz sein. Doch immer wenn der Hund das Auto verlässt, herrscht Leinenpflicht. Der Hund kann sich immer erschrecken und davon stürmen. Kommt er  dabei in den Straßenverkehr wird es noch gefährlicher.

Ist die Unterkunft dann endlich erreicht, bleibt der Hund erstmal im Auto bis eingecheckt und alles im Quartier verstaut wurde.  Dann kann er sich bei einem kurzen Spaziergang an der Leine lösen und anschließend  das Heim auf Zeit beschnuppern. Danach heißt es genießen, genießen, genießen…..

Weitere spannende Artikel rund um den Hund: Jetzt hier klicken!