Vorsicht, giftig!

Anni Warfen Aktuelle Themen, Wissenswertes

Leider müssen wir immer wieder in den Zeitungen lesen, dass Hunde durch Giftköder verletzt oder sogar getötet werden. Wir können uns nur schwer vorstellen, dass ein normaler Mensch zu solchen Taten fähig ist, umso wichtiger ist es für uns, besonders auf unsere Vierbeiner zu achten. Die Köder sind nicht nur mit Gift, sondern oft mit Stacheldraht, Glasscherben o. ä. versetzt. Was das bei Hunden anrichtet, wenn sie diese aufnehmen, kann man sich denken. Ein Gang zum Tierarzt bleibt einem meist nicht erspart, und oft ist es für diesen zu spät.

Die Köder findet man leider nicht nur auf dem Spaziergang, sondern manchmal sogar auf dem eigenen Grundstück. Oft liegen Dinge auf dem Spazierweg oder auch in den Büschen, die der Hund wahnsinnig lecker findet, die für ihn aber nicht unbedingt verträglich sind. Zeigen sich nach dem Spaziergang Reaktionen auf das Gefressene, solltet ihr zumindest wissen, was der Hund vertilgt hat.

10 Jahre Hundeschule 2 179Für uns bedeutet das, dass unser Vierbeiner am besten grundsätzlich nichts vom Boden aufnimmt. Oft kommt der Satz:”…das habe ich nicht gesehen” oder ” der Hund war zu weit weg…” oder “…der ist so schnell”. Wie wir wissen, gibt es unter den Hunderassen allseits bekannte “Staubsauger”. Aber auch andere Rassen haben immer einen gesunden Appetit auf ein Leckerchen. Ihr kennt eure Hunde am besten, solltet ihr also so ein Exemplar besitzen, müsst ihr Vorsicht walten lassen.

Passiert es euch öfter, dass der Hund irgendwelche Dinge vom Boden aufnimmt und frisst, bleibt nur der sichere Weg, den Vierbeiner an der Leine zu lassen. Ansonsten solltet ihr generell euren Hund ständig im Blick haben, darauf achten, was auf den Wegen herumliegt, den Hund eher in eurer Nähe behalten und aufpassen, ob er unterwegs intensiv an einer Stelle schnüffelt. Sicheres Abrufen und eine sofortige Reaktion auf das Korrekturwort sind in solchen Fällen eine große Hilfe.

10 Jahre Hundeschule 2 176Passiert es doch einmal, dass der Hund dabei ist, etwas aufzunehmen, ihr dieses aber durch das Korrekturwort verhindern könnt, ist es ganz wichtig, dass ihr dann den “Jackpot” herausrückt…das kann gern einmal eine kleine Handvoll Futter, aber auch ein freudiges Spiel sein. Wichtig ist, dass euer Hund versteht, das Futter kommt nur von euch.

In unserer Hundeschule trainieren wir auch solche Situationen. Solltet ihr noch unsicher sein oder Fragen haben, wendet euch gern an euren Trainer. Natürlich ersetzen solche Übungen nicht den Ernstfall, aber ihr wisst einfach genauer, was zu tun ist. Wir wünschen keinem von euch, seinen Hund auf diese Weise zu verlieren.

Nähere Informationen zu Vergiftungserscheinungen findet ihr auf unserer Homepage.