Und täglich grüßt das Murmeltier

Wilma Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung, Interessantes, Wissenswertes

Unsere Spaziergänge mit den Hunden sind meist gleich. Wir wählen immer dieselbe Strecke, gehen mit unserem Hund in einer einigermaßen ordentlichen Leinführigkeit zum Spazierweg und lassen ihn dann laufen und schnüffeln. Natürlich hat der Hund auch am Schnüffeln Freude. Doch Hunde sind Arbeitstiere und haben besondere Lust und großen Spaß daran mit ihren Menschen etwas zu erleben. Da viele Hundeführer ihnen auf den Spaziergängen allerdings keine Abwechslung bieten, suchen sie sich selbst Beschäftigung schnüffeln und sind eher desinteressiert an ihren Menschen. Vom Abrufen ganz zu schweigen…

Hundeführern können mit nur ein paar lustigen Spielen und Ideen ihren Hunden viel Abwechslung auf den Spaziergängen bieten. Diese lasten den Hund enorm aus und fördern die Bindung zwischen Mensch und Hund. Im Folgendem ein paar Ideen für einen ausgewogenen Spaziergang.

Wir alle haben unser Futter immer dabei. Warum nutzen wir es nicht, um es im Gestrüpp, zwischen Steinen oder Baumwurzeln zu verstecken. Hunde haben viel Spaß daran, die Leckerlis voller Eifer zu suchen. Dabei ist ihre Nase im vollen Einsatz. Nasenarbeit lastet aus und macht zufrieden.

Auch das Entfernen vom Hund ist eine wunderbare Übung. Der Hund wird in die Position  Sitz, Leg dich oder Steh gebracht. Der Hundeführer sollte bei allen Positionen und Entfernungen den Ausbildungsgrad des Hundes berücksichtigen. Nun kann der Mensch sich vom Hund etwas entfernen. Der Hund soll seine Position nicht verlassen. Nur kurzer Zeit geht der Hundeführer zurück zum Hund und bestätigt ihn mit Stimme und Futter. Diese Übung kann immer weiter ausgebaut werden. Beispielsweise verschwindet der Mensch hinter einem Baum oder einem Knick, er kann sich in der Ferne schnell bewegen, jodeln oder auch beim Entfernen oder zurückkommen zum Hund das Tempo von schleichen bis rennen variieren.

Ist der Hund gerade frei am Laufen und hat sich an irgendetwas veschnüffelt, kann der Hundeführer die Chance nutzen und sich verstecken. Der Hund kann den Hundeführer dann suchen, sobald er merkt, dass dieser weg ist. Hat er ihn gefunden ist die Freude groß und es gibt ordentlich Leckerlis.

Natürlich kann auch die Leinenführigkeit super und spannend integriert werden. Dazu sollte der Hundeführer während der Leinenführigkeit Tempowechsel einbauen, Richtungswechsel durchführen und auch die Kommandos Sitz, Leg dich, Steh oder Mitte mit einbauen. Der Hund muss sich so stark auf den Hundeführer konzentrieren, damit er die Kommandos umsetzen kann. Ein tolles Aufmerksamkeitsspiel für beide.

Auch ein Spielzeug sollte auf keinem Spaziergang fehlen. So spielen Hund und Hundeführer zwischendurch kleine Apportierspie oder zergeln gemeinsam mit dem Spielzeug, auch ein Versteckspiel ist möglich.

Hund lieben zudem kleine Wettrennen oder raufspiele. Insbesondere bei den Rennen können wunderbar Übungen miteingebaut werden. so rennt mal der Mensch allein und der Hund wartet am Wegesrand oder Hund und Mensch rennen gemeinsam.

Auch Ruhe kann in den Spaziergang mit eingebaut werden und so nutzen Hund und Hundeführer am Wegesrand liegende Bänke zum Pause machen aus. Der Hund soll lernen sich ruhig hinzulegen und gemeinsam mit dem Menschen zu warten.

Es zeigt sich mit nur ein wenig Abwechslung zwischendurch können Spaziergänge viel spannender und interessanter für unsere Hunde werden. Auch die Bindung zwischen Hund und Mensch wird so gestärkt!