Die Sicherheit im Auto

Wilma Warfen Aktuelle Themen, Interessantes, Wissenswertes

Damit Ihr Vierbeiner problemlos und sicher mit im Auto fahren kann, sind einige Dinge zu beachten. Wird Ihr Hund im Auto nicht richtig gesichert, kann das schlimme Folgen haben. Ihr Hund wird bei einem Unfall zu einem Schleuderobjekt und kann bei diesem Flug, je nach Geschwindigkeit das 25-fache seines Körpergewichts gewinnen. Wird Ihr Hund durch das Auto geschleudert, würde er erhebliche Verletzungen mit sich tragen, wenn er diesen Crash überhaupt überleben sollte. Zudem können durch ihn auch die Menschen zu Schaden kommen. 

Insbesondere Transportboxen sind die sicherste Möglichkeit seinen Hund zu transportieren. Sie können genau solch ein Szenario vermeiden. Sie werden im Kofferraum positioniert und gesichert. Dort ist Ihr Hund in einer Unfallsituation geschützt. Die Box sollte so positioniert werden, dass sie fest und stabil sitzt und nicht verrutschen kann. Zudem bietet eine Transportbox die Sicherheit für Sie als Besitzer, dass Ihr Hund bei einem Unfall weder die Sanitäter angeht noch, dass Ihr Hund fliehen kann. Ein Unfall ist nicht nur für uns Menschen eine Ausnahmesituation, sondern auch für unsere Hunde. Die Hunde sind in diesen Situationen meinst nicht wiederzuerkennen. In der Box ist Ihr Hund begrenzt und kann nicht weg. So kommt kein weiterer Mensch zu Schaden und Ihr Hund kann sicher nach Hause oder zum Tierarzt zur Untersuchung gebracht werden.

Wird der Hund ohne Box im Kofferraum transportiert, sinkt die Sicherheit für Ihren Hund enorm! Es sollte dennoch ein geprüftes Kofferraumgitter genutzt werden.  Dieses benötigt eine gute Stabilität. Ein Stoffnetzt würde Ihren Hund bei einer Notbremsung oder dem Aufprall nicht abhalten.

Zudem ist es möglich, Ihren Hund mittels eines Sicherheitsgurtes zu befestigen. Diese Gurte sollten für eine gute Sicherheit ein extra Autofahrgeschirr beinhalten. Dennoch hat Ihr Hund einen relativ großen Bewegungsfreiraum, der auch bei einem Unfall zum Tragen kommt. Manche Hersteller verwenden schon für die Befestigung der Hunde die Isofix-Kindersitzsysteme, die in viele Autos zu finden sind. Auch mit dieser Art des Transportes kann es zu großen Problemen kommen in der Unfallsituation. Ihr Hund bekommt Panik und lässt sich nicht mehr anfassen. Er knurrt und fletscht die Zähne. Sie selbst als Besitzer können nicht mehr helfen, da Sie bewusstlos sind. Schon kann es so zu gefährlichen Situationen kommen, die man vorher nicht erahnen konnte.

Auch ein Hundeanhänger wäre eine Transportmöglichkeit, in der Ihr Hund mitfahren kann.

Wichtig sind bei allen Transportmöglichkeiten die Prüfsiegel. Sie sollten ausreichend getestet sein und Belastungen standhalten!

Nur so kann Ihr Hund sicher und gelassen mitfahren.