„Nelly“ qualvoll an einer Vergiftung gestorben!!!!

Anni Warfen Aktuelle Themen, Interessantes

Freitags fiel Antje und Ekke Hampel zum ersten Mal auf, dass mit ihrer Eurasierhündin „etwas nicht stimmt“. Wir Hundebesitzer bemerken intuitiv wenn es unseren Vierbeinern nicht gut geht. Am nächsten Morgen ging  es Nelly schlecht, sie hechelte und zitterte stark am ganzen Körper. Der sofortige Besuch beim Tierarzt ergabt, dass es  k e i n e  medizinischen Befunde gabt! „…und trotzdem stirbt mir der Hund hier auf dem Tisch“, so der erfahrene Veterinär. Er riet Hampels, sofort in eine renommierte Tierklinik zu fahren, nur dort könnte man dem Tier durch bessere Diagnostik helfen.

Leider kam es anders! Auch die erfahrenen Kliniktierärzte hatten keine Idee, was in Nellys Körper vor sich ging. Zwar wurde eine Vergiftung vermutet, aber Hilfe zur Gesundung gab es dort auch nicht!

Nelly starb am 11. Juli nach 4tägigem Kampf fünfjährig – viel zu früh!!!!!!!

Alle, die die charmante Eurasierin kannten, sind mit Antje und Ekke furchtbar traurig! Und was die ganze Sache so quälerisch macht, ist eben nicht zu wissen, warum sie hatte sterben müssen!

Wenige Tage später zeigt „Vicky“ die Kätzin von Hampels ähnliche Symptome, Stunden später auch 2 der 3 Hampelschen Kater!!!!! Warum der 3. Kater nicht? Es wurde fieberhaft gerätselt und geforscht! Ja, er ist der einzige, der niemals nach draußen geht! Er lebt freiwillig ein „häusliches Leben“, seine Rettung!

Ekke, der Anästhesist ist, vermutete spätesten jetzt ein Nervenproblem! Die neu konsultierte Tierärztin aus Schwentinental hegt aufgrund der Befunde (z.B. erhöhte Werte der Muskelenzyme im Blutbild) den Verdacht einer Vergiftung durch CARBAMATE oder anorganische Phosphate, wie sie in Pflanzenschutzmitteln vorkommen! Und eben diese Art der Vergiftung zeigt die starken neurologischen Beeinträchtigungen: Zittern, Staksen, Krampfen und eigenartig schmale Pupillen!

Alle drei erkrankten Katzen haben es nicht geschafft! Auch die Behandlungsversuche brachten immer nur kurze Linderung! Hampels haben die Drei erlösen lassen! Die Gnade, die wir unseren Tiere erweisen müssen!

Im Moment können die Symptome „nur“ interpretiert werden, aber alle warten nun auf die Auswertungen einer Obduktion Vickys, die Antje und Ekke zu dem Zweck nach Hannover in die tiermedizinische Uniklinik brachten. Das dauert aber sehr lange!

Es kann nicht gewartet werden, alle anderen Tierbesitzer zu warnen!!!!
Zumal nun auch in Schönberg eine Hündin an den gleichen Symptome und Vermutungen starb! (der Presse entnommen)

Passt auf!!!!! Gartenränder, Brachgrundstücke und gespritzte Felder müssen unbedingt gemieden werden!!!! (Die meisten Gifte werden in Deutschland z.T. auch illegal in privaten Gärten eingesetzt!!!!)

An dieser Stelle „drücken“ wir Antje und Ekke! Sie haben fast Unmenschliches geleistet, die Qual ihrer Tiere (vier an der Zahl) mitgetragen und im richtigen Zeitpunkt auch die Entscheidung für das Ende in Würde getroffen.