Kind und Hund – das will geübt werden!

Anni Warfen Aktuelle Themen, Wissenswertes

Jede Familie wünscht sich wohl, dass auch die Kinder oder vielleicht besonders diese sich super mit dem Familienhund verstehen. Und jeder Hundehalter hofft inständig, dass der eigene Hund niemals „Probleme mit Kindern“ macht!

Um diese Wünsche auch zu realisieren, muss geübt werden. In der Hundeschule Anni Warfen wird dieser Problematik in vielen Trainingssituationen Rechnung getragen. In den normalen Gruppenkursen werden die Familien intensiv betreut: Eltern lernen, dass ein Hund kein „Kinderspielzeug“ ist, dass das Rudeltier Hund in einer Rangordnung lebt und die Menschen, auch die Kinder, sich ihre übergeordnete Position erarbeiten müssen. Wenn der Hund vertrauensvoll gehorchen soll, müssen von den Eltern erzieherische Grundkenntnisse erarbeitet werden (übrigens beim Hund und bei den Kindern!).

Natürlich müssen auch die Vierbeiner an Kinder gewöhnt werden! Ihr spontaner, mal wilder, mal ängstlicher, vielleicht auch unüberlegter Umgang mit den Tieren sollte vom Hund akzeptiert werden. Wann immer die Möglichkeit gegeben ist, wird in der Hundeschule auch mit Kindern geübt.

In der letzten Schulwoche, eben vor den Sommerferien, zeigte die Hundeschule Anni Warfen auf dem Schulfest des Schulzentrums in Bad Segeberg, dass die Hunde trotz Jubel Trubel Heiterkeit konzentriert „arbeiten“ konnten. Die Schüler waren Teil der Übungen: Es wurde durch Kinderbeine gelaufen, über kleine Rücken gesprungen, die Hunde gehorchten trotz Ablenkung durch Hüpfen, Laufen oder Rufen der Kinder. Es war eindrucksvoll zu sehen, wie vertrauensvoll die Hunde den Kontakt mit den Kindern akzeptierten.

Wenn die Hunde über einen verlässlichen Grundgehorsam verfügen (also Sitz, Platz, Bleib und eine akzeptable Leinenführigkeit abrufbar ist), können auch Kinder in einem Sonderkurs mit ihren Tieren trainieren. Der letzte „Kind und Hund Kurs“ hat so viel Spaß gemacht, dass alle Kinder sich auf die Fortsetzung nach den Ferien freuen!