Erkrankungen des Hundeohrs: Anatomie und Symptome

Anni Warfen Aktuelle Themen, Gesundheit

Das Ohr besteht aus der Ohrmuschel (Hänge-oder Stehohren), dem Gehörgang, Trommelfell und dem Mittel-und Innenohr. Das Ohr ist ein Sinnesorgan mit Doppelfunktion: Gehör und Gleichgewicht. Da die Ohrmuschel durch viele kleine Muskeln hochbeweglich ist, ermöglicht dies ein Hören ohne den Kopf zu drehen. Die Ohrmuschel ist rassetypisch behaart, wobei die Haare beim Pudel sogar bis tief in den Gehörgang reichen können. Der Gehörgang verläuft anfangs senkrecht, dann horizontal und endet am Trommelfell. Während die Ohrmuschel mit dem Gehörgang einen Schall auffangenden Trichter bildet, überträgt das Trommelfell die Schallwellen an das Mittel- und Innenohr. An der Innenseite des Trommelfells befinden sich drei Gehörknöchelchen: Amboss, Hammer und Steigbügel. Sie dienen als Verstärker. Die Schallwellen werden an das Innenohr weitergeleitet. Dort sitzen Empfänger die für das Hören und das Gleichgewicht zuständig sind. Sie wandeln mechanische Impulse in elektrische Signale um. Diese werden durch den Gehörnerv ans Gehirn weiter geleitet. Das Gleichgewichtsorgan, der Vestibularapparat, befindet sich ebenfalls im Innenohr. Das Mittelohr ist durch einen Gang, der Eustach`schen Röhre, mit dem Rachen verbunden.

An folgenden Symptomen erkennt man die Erkrankung der einzelnen Ohrabschnitte: Sind Ohrmuschel und der Gehörgang entzündet (Ohrenzwang, Otitis externa) kratzen sich die Tiere am Kopf,schütteln und reiben sich und lassen sich auf Grund der Schmerzen nicht am Kopf anfassen. Es kann ein sehr unangenehmer Geruch entstehen durch eitrige Entzündungen. Übermäßige Ohrschmalzbildung und Rötung an der Innenseite der Ohrmuschel, sowie im Gehörgang sind schon vom Besitzer festzustellen.

Erkrankungen des Mittelohrs sind häufig neben den oben erwähnten Symptomen begleitet von einer Lähmung des Gesichtsnervs, verengter Lidspalte und kleiner Pupille bis hin zur Augenentzündung. Sie entstehen dadurch, dass Erreger durch das verletzte Trommelfell eindringen. Ist das Innenohr betroffen, tragen die Hunde den Kopf schief, drehen sich im Kreis (Gleichgewichtsstörung) . Die Augen können zittern. Es sieht aus wie schnelles Blinzeln.