Der Herbst ist da

Wilma Warfen Aktuelle Themen, Interessantes, Wissenswertes

Wenn die Blätter sich färben und die Temperaturen sinken, weiß jeder Bescheid: Der Hebst ist da. Ob goldige Sonnenspaziergänge oder verregnete Pfützenschlachten, der Herbst hat so einiges zu bieten. Daher macht auch gerade der Ausflug mit dem Hund besonders viel Spaß.

Da die Tage wieder kürzer werden, sollte bei einem Herbstspaziergang Leuchtutensilien und vielleicht eine kleine Lampe nicht fehlen. Viel zu schnell verschätzt man sich  und schon ist es schnell dunkel. Der Herbst ist auch wieder die Zeit, in der vermehrt Wild zu beobachten ist. Ist der Hund ein kleiner Jäger, so sollte bei den Spaziergängen die Schleppleine nicht fehlen. Wie immer sind natürlich auch an Herbsttagen Kotbeutel, Leckerlitasche und das Spielzeug mit dabei.

Gerade das viele Laub kann im Herbst super als Versteck dienen. Einfach einen kleinen Haufen machen und Spielzeug oder Leckerlitasche darin verstecken. Der Hund wird eine riesen Freude haben, danach zu suchen. Auch der Rest der Natur darf als Spielepardies genutzt werden. Mit Tannen- oder Fichtenzapfen lassen sich tolle Apportierspiele ausführen. Vielleicht lässt man den Hund auch einen bestimmten Zapfen, den man zuvor an seiner Hand reibt, aus einem Zapfenhaufen heraussuchen.  Baumstumpf oder Stein lassen sich zum Klettern und Balancieren nutzen. Zudem lässt sich durch die vielen Früchte der Bäume auch perfekt das Kommando „Aus“ üben. Gibt der Hund bereitwillig alle Kastanien, Eicheln oder Nüsse her, darf er dafür auch verbal belohnt werden.

Ansonsten gilt natürlich, dass auch der Mensch sich passend für das Herbstwetter anzieht, damit er gut gerüstet ist und seinen Vierbeiner begleiten kann. Mit einem Menschen, der schlottert und nasse Füße hat macht dem Hund ein Spaziergang keinen Spaß.