Achtung Schneckenkorn!

Anni Warfen Aktuelle Themen, Gesundheit, Wissenswertes

Wenn ihr mit eurem Hund an Feldern entlang spazieren geht, achtet bitte darauf, ob dort Schneckenkorn gestreut wurde. Der Einsatz von Schneckenkorn richtet sich nach Region, Befall und den Witterungsverhältnissen.

Der Kontakt mit Schneckenkorn kann für Tiere schnell tödlich enden. Das im SK enthaltene Metaldehyd ist ein Nervengift, das der Hund über den Kontakt mit SK aufnimmt, auch wenn er sich nur die Pfoten leckt. Eine geringe Menge reicht schon aus, im einen Hund in ernsthafte Gefahr zu bringen. Das Fatale daran: Hunde mögen den süßen Geschmack von SK!

Ärgerlich ist in diesem Zusammenhang auch die Kennzeichnung entsprechender Produkte duch die Hersteller. Liegt der Wert des eingesetzten Giftstoffes Metaldehyd unter 6 % wird das SK oft als giftfrei deklariert!

Erste Symptome für eine Vergiftung können sein:

Erhöhter Speichelfluss, Erbrechen mit Blut, Reizung der Augen- und Mundschleimhaut, Durchfall, Krämpfe, Koordinationsstörungen und Fieber.
In Verdachtsfällen muss der Hund sofort zum Tierarzt.
Nur innerhalb von 30 bis max. 60 Minuten kann die Giftaufnahme im Körper mit Hilfe von Brechmitteln, Magenspülungen und Abführmitteln verhindert werden.
Ist der nächste Tierarzt zu weit entfernt und der Hund noch bei Bewußtsein, helfen 10 – 15 in Wasser aufgelöste Kohletabletten als Erste-Hilfe-Massnahme. Kohle absorbiert kurzfristig einen Teil des Giftes.

Quelle: Forum-Beitrag bei www.pfotenundfell.de