Flächenarbeit

Anni Warfen Zusatzkurse 0 Kommentare

Die Flächenarbeit ist eine Stöberarbeit, die die Sinne unserer Hunde enorm beansprucht.

Der Hund erstöbert auf einer bestimmten Fläche (Acker, Wiese, Wald…) Gegenstände, die den Geruch des Hundeführers tragen. Zunächst sind die Gegenstände aus unterschiedlichstem Material noch relativ groß (Brillenetui, Notizblock, Socke, Schlüsselbund….), mit zunehmendem Training findet der Hund auch kleinste Gegenstände, wie Ringe, Kontaktlinsen…etc.

Sind die Dinge gefunden worden, so werden sie durch so genanntes Verweisen angezeigt: Der Hund legt sich hin, den Gegenstand zwischen seinen Vorderpfoten!

Ein gut trainierter Hund kann später auch von fremden Menschen verwitterte Gegenstände verweisen. Er lernt durchaus zwischen Dingen zu unterscheiden, die er suchen soll und solchen, die zufällig auch dort liegen. Für Welpen und Junghunde ist diese Arbeit triebfördernd, alte Hunde können lange geistig fit und vital gehalten werden.

 

Bilder

Schreibe einen Kommentar