Junghunde

Anni Warfen Kurse

Der Übergang vom Welpen zum Junghund beginnt ab der 16. Lebenswoche und dauert solange an, bis der Hund sowohl körperlich als auch geistig ganz ausgewachsen ist. Bereits mit 4 Monaten ist der kleine Knirps also kein Welpe mehr, sondern beginnt mehrere hormonell gesteuerte Phasen zu durchlaufen. Unter anderem die Pubertät.

All die Dinge, die der junge Hund bisher gelernt hat, können in dieser Phase wieder verschüttgehen. Gerade pubertierende Rüden können ihre Besitzer in dieser Zeit einige Nerven kosten. Doch diese Phase ist absehbar. Wichtig nur, die Zügel jetzt nicht zu lang zu lassen, und unerwünschtem Verhalten mit Konsequenz, Ruhe und Geduld entgegen zu wirken.

Absolute Priorität in der Junghundephase sollte eine Schleppleine sein, damit der Vierbeiner gar nicht erst lernt auf dem Spaziergang seine eigenen Wege zu gehen.
Um den jungen, vor Energie sprühenden Hund, artgerecht auslasten zu können, sollte dieser eine artgerechte Beschäftigung bekommen.

Die Hundeschule führt das Hund-Mensch-Team innerhalb der Gruppenarbeit an die verschiedenen Arbeitsgebiete, wie z.B. das Suchen, das Apportieren, den Geräteparcours, etc… heran.
So kann jeder einzelne erkunden, was ihm, sowohl Hund als auch Besitzer, auf Dauer am meisten Spaß machen wird, denn zu einem Team gehören bekanntlich immer zwei.

Natürlich geht dies alles nicht, ohne einen guten Grundgehorsam vom Hund abzuverlangen. Das korrekte an der Leine gehen, vor allem das Vorbeiführen an Artgenossen, das Sitzen und Abliegen und das ausdauernde Bleiben werden immer im Vordergrund unseres Interesses stehen.

Möchten auch Sie ein inniges Team mit ihrem Vierbeiner werden, besuchen Sie uns gerne in der Hundeschule Anni Warfen.

Bilder

 

Artikel