Was passiert im Urlaub mit dem Hund?

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung, Urlaub mit dem Hund, Wissenswertes

Es gibt unzählige Angebote, die Hunde während Urlaubsausflügen in Pflege nehmen. Die richtige Entscheidung zu treffen, fällt dabei oft schwer. Es gibt unterschiedlichste Angebote, die dem Hund viel Zufriedenheit versprechen.

Die Unterkunftsbetreiber sollten erfahren und kompetent im Umgang mit Hunden sein. Sie sollten mit Eigenarten und Rassen spezifischem Verhalten umgehen können.

Die Ansprüche von Hund und Halter sollten immer im Vordergrund stehen. Es ist wichtig, dass der Hund auch während dem Urlaub in einer Umgebung lebt, die seinen gewohnten Lebensumständen entspricht. Das große Angebot an Hundepensionen und -hotels bietet da optimale Lösungen.

Jede Unterkunft bietet je nach Große andere Unterbringungsmöglichkeiten. Bei kleineren Pensionen ist auch mal der Familienanschluss voll und ganz gegeben. Die größeren Pensionen lassen die Hunde in beheizten Mehrhundehäusern oder Hundezimmern leben. Für einige nicht sozialisierte oder verhaltensauffällige Hunde werden immer wieder Einzelhaltungen angeboten. Diese gewähren jedem Gast und seinem Halter den geringsten Stress.

Vor allem sind Impf- und Entwurmungsvorschriften sowie Parasitenkontrolle ein unbedingtes Muss in der Unterkunft. Genauso wichtig ist der Austausch über Fressgewohnheiten, Medikamenteneinnahme, Verhaltensstörungen oder die Läufigkeit bzw. Kastration. Es ist wichtig, dass sich der Unterkunftsbetreiber nach diesen Angabe informiert. Nur so kann er den Hund angemessen behandeln. Zudem sollte er jederzeit die Möglichkeit haben, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Entscheidend ist außerdem die Ausstattung der Pension. da sollte die Lage eine Nebenrolle spielen. Der Hund sollte ausreichend Platz zum Toben, Spielen und Schlafen haben. Diese Abläufe sollten mit festen Regeln gesichert sein. Zudem ist ein ausbruchsicheres Gelände von Nöten. Es gibt auch Angebote, bei denen tägliche Spaziergänge geleistet werden. Doch auch der Menschenkontakt mit Kuscheln oder Pflege darf nicht fehlen.

Die eigenen Augen täuschen am wenigsten, daher ist ein persönlicher Besuch unumgänglich. Nur so kann auch das Personal im Umgang mit den Hunden begutachtet werden. Die Unterkunft gibt dann Auskunft, ob der eigene Hund dort sicher aufgehoben ist. Meist ist ein Probetag zu empfehlen, so kann auch der Hund seine Meinung dazu abgeben und die Unterkunftsbetreiber sehen, wie sie mit ihm zurechtkommen.

Nicht immer entscheidet der Peis über die Leistung. Angeboten werden normalerweise Dienste zwischen 12-80€. Doch natürlich sind nach oben eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist es, dass die Unterkunft nicht auf den letzten Peng gebucht wird. Auch der Hund soll sich wohl fühlen, in der Zeit, in der sein eigenes Rudel nicht da ist. Daher sollte auch dafür die gleiche Zeit investiert werden, wie für die Buchung des Hotels für die Menschen!