Und plötzlich ist der Welpe da

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung

Die Freude auf das neue Familienmitglied Welpe ist riesengroß. Damit die Eingewöhnungsphase reibungslos verläuft, sollte schon im Vorfeld alles Nötige an Gerätschaften Utensilien für den Welpen besorgt werden. So kann die Anfangszeit sowohl für Hund als auch Mensch entspann beginnen.

Mit dem Einzug in das neue zu Hause beginnt eine neue Zeit für Hund und Mensch. Der kleine Hund kommt in eine für ihn neue und unbekannte Umgebung. Er muss vieles kennenlernen und hinzulernen. Dennoch ist es wichtig, dass der Welpe zu Anfang sein gewohntes Futter erhält. Rechtzeitig sollte diese besorgt werden und erst allmählich auf ein anderes Futter umgestellt werden. Auch wichtig für das Füttern sind geeignete Näpfe. Diese sollten rutschfest und reinigungsfähig sein. Hält der Welpe sich in mehreren Stockwerken auf , sollte sich in jedem ein Wassernapf befinden. Der kleine Hund darf noch keine Treppen gehen und hat so überall die Möglichkeit zu trinken.

Der Welpe sollt des Weiteren ausreichend Möglichkeiten zum Kauen haben. Dies können spezielle Gegenstände oder Leckerlies sein. Es gilt zu beachten, dass einige Kauleckerlies jedoch viele Kalorien enthalten und daher nur in Maßen gut sind.

Wichtig ist zudem, ein geeigneter Liegeplatz für den Welpen zu schaffen. Der kleine Hund wird in seinen jungen Wochen noch nicht allzu sehr von seinem Fell gewärmt und mögen es daher auch gerne sehr kuschelig warm. Hunden mit dickem Fell genügt oft auch nur eine Decke. Bei Körbchen ist die Materialfrage sehr wichtig. Weide kann schnell als Kauspielzeug missbraucht werden und dann gefährlich verletzen. Dabei eignen sich Plastikschalen besser. Es sollte darauf geachtet werden, dass Decken und Bezüge waschbar sind und die Feuchtigkeit vom Tier wegleiten.

Auch Hundeboxen sind sehr beliebt. Die Hunde lieben es, in einer Höhle zu liegen. Für den Mensch ist es praktisch, wenn der Hund an Boxen gewöhnt ist. So kann er im Notfall dort liegen, ohne dass Probleme entstehen. Die Größe der Box orientiert sich an der ausgewachsenen Hundegröße.

Der Welpe benötigt ein optimal sitzendes Geschirr. Es sollt aus angenehmen Stoff sein und idealer Weise einige Zeit mitwachsen. Zudem ist es wichtig, dass der Hund leicht in und aus dem Geschirr geschnallt werden kann. Auch eine Möglichkeit für die Adressen Notierung ist sinnvoll. Eine kleine Marke kann da schon weiterhelfen. Die Leine sollt nicht zu schwer sein und besonders für den Freilauf genügend Meter besitzen.

Nicht zu vergessen sind auch, notwendige Pflegeutensilien. Besonders langhaarige Hunde benötigen Bürsten, damit das Fell nicht verfilzt. Zudem ist eine Zeckenzange äußerst empfehlenswert, um den Hund mögliche Blutsauger ordentlich zu entfernen.

Auch das richtige Spielzeug ist für den Welpen wichtig. Gibt man ihn in der Anfangszeit ausrangierte Gegenstände, kann er später nicht zwischen alt und neu unterscheiden. Auch Kinderspielzeug ist nicht für einen Hund ausgelegt. Spezielle Hundespielzeuge sind optimal für den kleinen Hund.

Zu guter Letzt sollte auch das Autofahren Berücksichtigung finden, da nicht ordnungsmäßiges Fahren mit Hund mit Bußgeldern geahndet wird. Daher sollte ein spezieller Sicherheitsgut für den Hund, ein Gitter für den Kofferraum oder eine Transportbox vorhanden sein. Bei Unfällen können Hunde sich schwer verletzen oder zu gefährliche Geschosse werden. Daher hat die Sicherheit beim Auto oberste Priorität.

Sind all diese notwendigen Dinge schon vor der Ankunft des Welpen besorgt, wird einiger Stress umgangen. Hund und Mensch können sich so ganz aufeinander konzentrieren ohne Gefahr zu laufen, dass etwas Elementares fehlt. Und die Welpnenzeit ist viel zu kurz, um sie mit unnötigen Einkäufen zu verschwenden.