Umgangsregel mit dem Hund: Behandle einen Hund so, wie du selbst behandelt werden möchtest

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung

Auch ein Hund mag es nicht, wenn er geärgert oder gequält wird. Hauen, ziehen oder gar treten können enorme Schmerzen beim Hund verursachen. Auch das Anschreien eines Hundes ist für ihn eine große Belastung. Ihm ist es in keiner Situation möglich, sich mit Worten zu währen. Das einzige, was ihm bleibt sind seine Zähne. Auch wenn der Hund es nicht so böse gemeint hat, kann das ganz schön ins Auge gehen. Doch so verteidigen sich die Vierbeiner nun mal gegen unrechtes Verhalten. Zudem können sie sich ganz genau ins Gedächtnis rufen, wer sie als kleiner Welpe oder auch als erwachsener Hund mal geärgert hat. Sie vergessen nichts!

Zudem haben Hunde wie die Menschen empfindliche Gliedmaßen. Insbesondere die Nase und auch die Ohren sind ausgeprägt und daher sehr empfindlich. Fremde Hände mögen sie in dieser Gegend gar nicht gerne haben.