Umgangsregel mit dem Hund: Während des Fressens wird der Hund in Ruhe gelassen

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung

Während des Fressens wird der Hund in Ruhe gelassen. Sein Futter wird ihm auf gar keinem Fall weggenommen.

Die Aufnahme von Nahrung also das Fressen ist für Hunde sehr bedeutend. Sie können unheimlich viel in sich aufnehmen und alle nicht geschafften Reste im Blumenbeet oder unter der Couch für andere Zeiten vergraben.

Schon im Welpenalter lernen die kleinen Hunde sich um das beste Essen zu bemühen und dieses zu verteidigen. Knurren, leichtes Schnappen oder eine Bürste machen gehört dazu.

So ist die Wegnahme des Futters auch im Erwachsenenalter etwas ganz Schlimmes. Auch wenn der Hund es von einem oberen Rangmitglied dulden wurde, ist es für ihn nichts Schönes. Es ist für ihn eine Beschneidung in seinem Futterrecht und er wird möglicherweise darum kämpfen. Futter gehört für Hunde nun mal zum Überlebenskampf.

Daher sollte der Hund die Möglichkeit haben in Ruhe und ohne Störung zu fressen.