Umgangsregel mit dem Hund: Vorsicht vor den Hundezähnen

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung

Hunde lieben es wild und ausgelassen herumzutollen und zu spielen. Das zählt auch bei schon älteren Vierbeinern. Laufen, Fangen und Jagen macht den Hunden großen Spaß. Im Spiel vergessen die Hunde alles und haben einfach große Freude. Daher kann es passieren, dass sie mit ihren Zähnen mal neben das Spielzeug schnappen. Mit Absicht würden sie das jedoch nicht tun.

Es gibt auch Hunde, die als Welpen nie gelernt haben richtig mit Menschen zu spielen. Mit ihren Hundekumpels können Welpen wild und eifrig spielen. Tut der eine Hund dem anderen Spielkameraden etwas zu doll weh, so wird dieser ordentlich Bescheid geben. Dadurch lernen die kleinen Hunde, was zu dolle Schmerzen verursacht. Genau wie die Menschen den kleinen Kindern beibringen, dass Hauen weh tut. Doch auch im Spiel mit dem Menschen, muss der Welpe lernen, was zu doll ist. Daher kann der Mensch ruhig mal laut Aua schreiben, wenn der kleine Welpe in den Zeh oder den Finger schnappt. Nur so können sie ihr Verhalten ändern und anpassen. Passiert so etwas nämlich im Erwachsenenalter, sind Hundezähne nicht mehr niedlich und können ganz schön schmerzen.