Die „Dogdance-Queens“ stellen sich vor…

Anni Warfen Aktuelle Themen, Interessantes

Seit einigen Jahren bieten wir in unserer Hundeschule den Zusatzkurs „Dogdance“ an. Viele Leute haben aber keine Vorstellung davon, was wir dabei eigentlich machen, oder noch schlimmer, tun diese Art von Arbeit als „Spielkram“ ab. Mittlerweile hat sich in diesem Kurs ein fester Stamm gebildet, deshalb auch endlich ein Gruppenname, die „Dogdance-Queens“. Immer, wenn auf unserem Hundeplatz etwas gefeiert wird, sorgen wir für Unterhaltung.

Beim Dogdance, so wie wir es hier machen, erarbeiten wir uns zu einem Lied eine Choreographie, die wir dann in der Gruppe laufen. Das ist nicht so leicht, wie es sich hier anhört. Wir arbeiten mit Hunden unterschiedlichen Alters und Größe. Durch die engen Bewegungen und der Arbeit auf beiden Seiten wird die Beweglichkeit der Hunde, besonders die der Hinterhand, gefördert und auch gefordert. Aber lest selbst die Kommentare „meiner Mädels“:

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden