Der Lungenwurmbefall des Hundes

Anni Warfen Aktuelle Themen, Gesundheit

Die Anzahl der Hunde in Deutschland, die an einem Befall mit Lungenwürmern erkranken, steigt zunehmend. Früher trat diese Erkrankung nur sporadisch auf. Es gibt 2 verschiedene Lungenwürmer: Den Angiostrongylus vasorom (französischer Herzwurm) und Cresoma Vulpis. Beide Würmer benötigen zu ihrer Entwicklung einen Zwischenwirt. Das sind Schnecken. Endwirt ist der Fuchs, der Marderhund , der Waschbär, der Haushund und selten die Katze. Die Zunahme der Erkrankung lässt sich mit der steigenden Population der erwähnten Wildtiere erklären, aber auch durch die Zunahme der Schnecken, bedingt durch den Klimawandel. Schwerpunktgebiete der Infektion sind Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinpfalz, Saarland, Sachsen und Bayern.

Entwicklungszyklus: Lungenwürmer brauchen für ihren Lebenszyklus immer 2 Wirte, den Zwischenwirt, die Schnecke, die die Larven enthält. Frisst der Fleischfresser die infizierte Schnecke, wandern die Larven nach Durchbohrung der Darmwand über den Blutweg ins Herz und in die Lunge. Dort entwickeln sich daraus Würmer. Sie legen Eier, daraus entstehen Larven. Diese werden in den Rachenraum hochgehustet oder wandern aktiv dahin. Der Hund verschluckt sie und scheidet sie mit dem Kot aus. Dann kommt die Schnecke und frisst den Kot. Der Kreislauf ist geschlossen. Ein Hund kann keinen Hund anstecken!! Der Weg geht immer über den Zwischenwirt.

Symptome: Natürlich schädigen die Parasiten das Lungengewebe. Im normalen Fall ist unstillbarer Reizhusten die Folge. Oft wird dann Zwingerhusten diagnostiziert, weil der Impfstoff nicht alle Komponenten abdeckt, wie bei unserer Grippe. Deshalb bei theraperesistentem Husten an Lungenwürmer denken. Manche Patienten haben Gerinnungsstörungen (Nasenbluten, Blutergüsse) oder neurologische Symptome. Ohne Therapie besteht Lebensgefahr.

Diagnose: Da die Larven nicht regelmäßig mit dem Stuhl ausgeschieden werden, ist eine Sammelkotprobe über 3 Tage nötig. Aufwändiger ist eine Bronchoskopie.

Behandlung: Advocate als spot.on Präparat auf die Nackenhaut, vorsichtshalber 2mal in 30 Tagen. Milbemax als Tablette, 4 Wochen lang, 1mal wöchentlich, soll die Infektionsrate reduzieren.

Mein Hund frisst keine Schnecken: Wenn der Hund Gras frisst, sein Spielzeug im Garten liegt, kommt es sehr schnell zur Schneckenaufnahme. Junge Hunde fressen Schnecken aus Neugierde.