Der Lungenwurmbefall des Hundes

Anni Warfen Aktuelle Themen, Gesundheit

Die Anzahl der Hunde in Deutschland, die an einem Befall mit Lungenwürmern erkranken, steigt zunehmend. Früher trat diese Erkrankung nur sporadisch auf. Es gibt 2 verschiedene Lungenwürmer: Den Angiostrongylus vasorom (französischer Herzwurm) und Cresoma Vulpis. Beide Würmer benötigen zu ihrer Entwicklung einen Zwischenwirt. Das sind Schnecken. Endwirt ist der Fuchs, der Marderhund , der Waschbär, der Haushund und selten die Katze. Die Zunahme der Erkrankung lässt sich mit der steigenden Population der erwähnten Wildtiere erklären, aber auch durch die Zunahme der Schnecken, bedingt durch den Klimawandel. Schwerpunktgebiete der Infektion sind Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinpfalz, Saarland, Sachsen und Bayern.

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte logge dich ein, oder registriere dich.

Anmelden