Der Hund bleibt bei Ablenkung

Anni Warfen Aktuelle Themen, Erziehung und Ausbildung

Der Hund wird abgelegt und soll in dieser Position bleiben. Der Hundeführer entfernt sich etwas von seinem Hund und bleibt dort stehen. Daraufhin kommen weitere Hunde-Hundeführer-Paare hinzu, die sich mit etwas Abstand um den Hund herum bewegen. Vorerst kreuzen sie jedoch nicht den Weg zwischen Hund und Hundeführer. Der Abstand zum Hund kann jedoch mit der Zeit etwas verkleinert werden.

Die Übung kann gesteigert werden, indem der Hundeführer in der Entfernung auf und ab geht. Die anderen Hunde-Hundeführer-Paare gehen wie im ersten Schritt am Hund vorbei. Bleibt der Hund gelassen, so kann der Abstand des Hundeführers zum Hund vergrößert werden.

Eine weitere Steigerung ist das Außer-Sicht-Gehen. Der Hund wird wieder abgelegt und der Hundeführer entfernt sich von ihm. Nun geht er um den Hund herum. Er entfernt sich dabei immer weiter von seinem Hund. Auch die anderen Paarungen gehen um den Hund herum. Sie verkleinern den Abstand zu dem abgelegten Hund immer weiter. Ist der Hund ruhig und bleibt entspannt liegen, kann die Übung erweitert werden. Der Hundeführer geht nun für kurze Zeit außer Sichtweite. Die anderen Hund-Hundeführer-Paarungen vergrößern dabei den Abstand zum abgelegten Hund während ihrer Rundgänge. Für diese Übungserweiterung ist es enorm wichtig, dass der Hund vollkommen ruhig bleibt.