Autofahren mit Hund

Anni Warfen Aktuelle Themen, Wissenswertes

Der Hund soll uns oft und gerne überall hin begleiten. Manchmal sind es auch weitere Strecken, die wir gemeinsam mit ihm im Auto zurücklegen. Damit dabei auch alles sicher von statten geht, sollten einige einfache Sicherheitshinweise beachtet werden. So können Hund und Mensch entspannt mit dem Auto unterwegs sein.

Viele Autos besitzen einfache Stoffgitter, diese sind meist nicht sicher genug. Sie können die Hundekörper im Notfall nicht aufhalten und es kann so zu schwerwiegenden Verletzungen kommen. Daher ist zu empfehlen, starke Gitter zwischen Rückbank und Kofferraum einzubauen. Dadurch ist der Passagierraum klar vom Kofferraum getrennt und mögliche Unfälle werden verhindert.

SA 14.05.16 Mai 2016 171Auch Metallboxen bieten eine sichere Alternative. Es gibt sie in verschiedenen Größen, die optimal ins Auto passen. Diese Boxen sollten jedoch für eine komplette Sicherheit mit einem Gurt befestigt werden. Auch extra Anschnallgurte für die Vierbeiner eignen sich für eine gefahrenfreie Befestigung.

Wichtig ist es, die Größe des jeweiligen Hundes zu beachten. Große Hunde gelten rechtmäßig als Gepäck. Sie benötigen genügend Platz, dafür ist manchmal auch ein ausreichend großes Auto von Nöten. Die Hunde nehmen beim Autofahren immer denselben Platz ein. Dort sollen sie sich ruhig verhalten. Legt der Hund sich auf diesem Platz hin, ist er geschützt und kann keine Übelkeit entwickeln.

Das Ein- und Aussteigen braucht Geduld und Konzentration. Der Hund steigt erst in das Auto ein, wenn er einen klaren Befehl dafür erhält. Genau dasselbe gilt für das Aussteigen. Nur so kann davon ausgegangen werden, dass mögliche Unfälle verhindert werden. Das Aussteigen erfolgt nur, wenn der Hund sich ruhig und gelassen verhält. Oft sind die Vierbeiner hibbelig, weil sie mit dem Autofahren schöne Ziele verbinden. Der Hund muss lernen, dass er nur das Auto verlassen darf, wenn er ein normales Verhalten auflegt.

Damit der Hund das Autofahren ohne Probleme mit macht, ist eine solide Fahrweise von Nöten. Nur so verbinden die Vierbeiner ein angenehmes Gefühl mit dem Auto.

Schlussendlich bleibt mit aller Deutlichkeit zu sagen, dass ein Auto kein Ort ist, an dem der Hund allzu lange bleibt. Immer wieder können Gefahrensituationen durch Hitze oder Kälte entstehen. Schon gar nicht sollte er allein im Auto gelassen werden.

Durch die Beachtung dieser einfachen Hinweise kann das Autofahren ein wahres Highlight werden.