Welpen-Umweltreize-066-2

Aufbau des Trainings

Anni Warfen Aktuelle Themen, Aufbau des Trainings, Erziehung und Ausbildung

Für ein wirksames Training ist es notwendig genügend Zeit einzuplanen. Bei Stress oder Hektik lassen sich nicht die gewünschten Fortschritte erzielen. Die Übungen benötigen eine strukturierende Durchführung und sollten durch regelmäßiges Training wiederholt werden. Die Regelmäßigkeit gibt Struktur und fördert den Erfolg.

Die Leistungsfähigkeit eines Hundes sollte nicht überfordert werden. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Konzentration schwindet und die gewünschten Ziele nicht erreicht werden oder es zu Fehlern kommt. Der benötigte Zeitraum für eine Übung ist abhängig von Alter, Ausbildungsgerad und Konzentrationsfähigkeit des jeweiligen Hundes. Bei jungen Hunden sind schon wenige Minuten sehr effizient. Erwachsene Hunde hingegen können ein längeres Training absolvieren.

Jede Trainingseinheit sollte sich auf lediglich eine Übung konzentrieren. Zuerst wird diese ohne Störungen oder Ablenkungen durchgeführt. Dabei sollte jedoch keine Langeweile aufkommen. Dutzendfache Wiederholungen führen nicht schneller ans Ziel. Funktioniert eine Lektion ein paar Mal gut, reicht dies vollkommen aus. Bei Schwierigkeiten wird die Übung einfach noch einmal ausgeführt. Sind die Probleme größer, wird ein paar Schritte weiterhinten angesetzt. Der Anspruch der Übung sollte erst erhöht werden, wenn der Hund die ersten Schritte genau beherrscht. Die Durchführung kann dann auch an Plätzen mit Ablenkung und Trubel erfolgen.

Die Trainingseinheiten beginnen mit einer Übung, die der Hund sicher beherrscht. Das gibt Sicherheit und fördert die Motivation von Hund und Hundeführer. Der Abschluss sollte von Erfolg gekrönt sein. Das bedeutet: sollte eine Übung trotz gezielten Wiederholens nicht funktioniert, wird diese abgebrochen. Das Ende bildet dann eine Lektion, die mühelos funktioniert. Wichtig ist, dass der Hundeführer sich im Nachhinein gedanken macht, wie die misslungene Übung beim nächsten Mal besser funktioniert.

Die korrekte Verständigung von Mensch und Hund während des Trainings ist unumgänglich. Nur wenn diese funktioniert, arbeitet der Hund mit und weiß, was er zu tun hat. Besonders wichtig ist hierbei ein sicheres Auftreten des Hundeführers. Er sollte bestimmend und freundlich sein und den Hund nicht verhätscheln. Denn der Hund brauch eine standfeste Person, die ihn leitet. Nur so kann der Hund sich auf ihn einstellen und ihm folgen. Auch sollte der Hund nicht die Richtung und das Hörzeichen angeben. Jegliche Aufforderung erfolgt durch den Hundeführer.

Die Stimme und der Körper sind wichtige Mittel während der Trainingseinheit. Die Benutzung der Stimme erfolgt gemäßigt und ohne übermäßig viele Worte. Hörzeichen sollten gezielte und dabei immer dieselben Wörter beinhalten. Mit der Stimmenfarbe lassen sich deren Bedeutungen für den Hund erkennbar machen. Auch mit der Körpersprache ist es möglich, mit dem Hund zu kommunizieren. Deutliche Signale bereiten den Hund darauf vor, was als nächstes passiert.

Beim Erlernen neuer Übungen wird der Hund anfangs bei jeder richtigen Durchführung belohnt. Dies wird mit zunehmendem Können reduziert. Belohnung bestätigt und ist daher weiterhin sehr wichtig. Belohnung kann unterschiedlich aussehen. Es ist möglich, mit Stimme, Streicheln, Spielzeug oder aber auch Leckerlies zu belohnen. Wichtig dabei ist, dass der Hund sich jedes Leckerli verdient. Nur so bleiben Leckerlies weiterhin etwas Besonderes.

Neben dem Belohnen ist auch das Korrigieren ein wichtiges Element zum Erlernen von Übungen. Es sollte konsequent darauf geachtet werden, wann der Hund korrigiert werden muss. Nur so lernt er seine Fehler zu beheben. In welcher Art und Weise der einzelne Hund korrigiert wird, hängt von seinem Charakter ab.

Konsequenz ist das A und O. Konsequenz in allen Bereichen sei es Belohnung, Korrigieren oder das Einhalten des Trainingsplans. Ein ausgesprochenes Hörzeichen muss erfüllt werden. Auch wenn es dabei länger dauern könnte. Wut oder ähnliche Gefühle sind hier fehl am Platze. Nur mit Geduld lässt sich das Ziel erreichen.